80 bis 90 Prozent der Männer betrifft der Haarausfall, so gab der Leiter der Abteilung „Experimentelle Haarforschung“ an der Uni-Klinik Schleswig-Holstein, Ralf Paus, die Lage in 2014 an (Quelle: Focus online 26.05.2014, Katrin Hoerner, Petra Apfel). In dessen Folge bilden sich kahle Stellen auf der Kopfhaut oder eine Stirnglatze. Zusätzlich vergrößern sich die Geheimratsecken. Gesundes und üppiges Haar symbolisiert Vitalität, Attraktivität und Gesundheit. Aus dem Grund sagen die Betroffenen dem schütteren Haar den Kampf an. Abhilfe schafft eine schmerzfreie Haartransplantation in der Prohaarklinik in Ungarn. Hier profitieren die Behandelten von einem qualifizierten Personal und moderner Technik.

Wie geht die Haartransplantation vonstatten?

Um Eigenhaar der Kunden zu transplantieren, nutzen die Angestellten der Prohaarklinik das FUE-Verfahren. Im Zuge der Methode entfernen die Mitarbeiter gesunde Haarwurzeln aus einer Spenderregion und setzen sie in dem kahlen Areal ein. Vor der ersten Sitzung erfolgt ein umfassendes Beratungsgespräch, das mit einer Haaranalyse einhergeht. Danach kommt es zu der Rasur der Donorgegend. Der Fachbegriff bezeichnet die Stellen der Kopfhaut, aus der die Experten follikuläre Einheiten, die Grafts, entnehmen. Im Regelfall befinden sich die Regionen im Nackenbereich der Patienten.

Der Entnahme geht eine lokale Betäubung voraus. Anschließend entfernen die Angestellten die Eigenhaare mit einer Hohlnadel und lagern sie in einer Nährlösung. Auf die Weise bleibt die Struktur der Haare bestehen. Um sie problemlos einzupflanzen, erfolgt die Anästhesie der Zielregion. Mit der Nadel schaffen die Mitarbeiter winzige Löcher. Sie stimulieren die Kopfhaut und erleichtern die Implantation der Eigenhaare. Sobald sich die Graft-Haare in der Empfängerregion befinden, kommt die Behandlung zum Abschluss. Ihre Gesamtdauer hängt von der Menge der transplantierten Haare ab.

Wie viel kostet die Transplantation?

Auch die Kosten der Haartransplantation orientieren sich an der Anzahl der Graft-Haare. Zudem nimmt der Zustand des Zielgebiets Einfluss auf den Preis. Auf einer rasierten Region kostet der Einsatz eines Grafts 0,75 Euro. Bei der Verwendung des FUE3-Verfahrens steigen die Kosten auf 0,99 Euro. Für die Implantation der Graft-Haare in eine unrasierte Gegend bezahlt ein Kunde zwischen 0,90 und 1,19 Euro. Bei einem ergrauten Haarkleid erschwert sich der Prozess, sodass die Gebühren steigen. Bei einem glatten Zielgebiet und grauem Haar betragen die Konditionen zwischen 0,90 und 1,19 Euro. Ohne eine vorherige Rasur liegt der Preis zwischen 1,08 und 1,34 Euro pro Graft-Haar.

Quelle:

http://www.prohaarklinik.at/haartransplantation-kosten/

Über den Autor

In diesem Männerjournal kommen vor allem die Themen zum Zuge, die für den Mann von heute von Interesse sind. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@maennerjournal.de kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.