Laut Nintendo soll die Nintendo Wii Uden Erfolg ihres Vorgängers noch toppen. Der Vorgänger der aktuellen Wii hat deutlich mehr Geräte verkaufen können als die Xbox 360 und die Playstation 3.

Mit der Nintendo Wii U kommt seit ein paar Jahren die erste neue Spielekonsole auf dem Markt. Hierbei stellt sich allerdings die Frage, ob bezüglich der 3-D-Technik Nintendo den aktuellen Stand der Technik nutzt oder wie beim Vorgänger versucht, wieder ganz eigene Wege zu gehen.

Nintendo Wii U – der Vorgänger

Stand Dezember 2012 hatte mit dem vor sechs Jahren erschienenen Vorgänger der Wii U bis zu diesem Monat Nintendo einen wahren Verkaufsschlager geschaffen, denn es wurden mehr als 98 Millionen Geräte verkauft. Mit diesen Verkaufszahlen wurden sogar die Xbox 360 und die Playstation 3 übertrumpft und das obwohl die Nintendo Konsole trotz innovativer Bewegungssteuerung in den Bereichen Multimedia-Fähigkeit und 3D-Leistung den beiden vorher genannten Spielekonsolen völlig unterlegen war.
Nintendo Wii U – die technischen Details

Die CPU der Spielekonsole

Auch wenn Nintendo kaum genaue technische Details veröffentlichte über die Wii U gibt es dennoch einige Fakten, die als wahr gelten. So heißt es, dass der Prozessor der Konsole, der Arbeitsspeicher und der Grafikchip auf einer Platine, kur Multi Chip Modul sitzen. Alles wird von einem Lüfter gekühlt.

Marcan, der berühmte Hacker, der der vorherigen Wii schon zu schaffen machte, meinte, dass die CPU der Wii U nicht wirklich Leistung mit gerade mal 1,24 GHz hätte. Im Vergleich zu den Spielekonsolen der Konkurrenz, wie die Sony Playstation 3 oder die Microsoft XBOX 360 müsste man gerademal die Hälfte an Leistung in Kauf nehmen. Auch die Architektur der Konkurrenzgeräte ist völlig anders, da diese Konsolen anhand der Power PC-Architektur aufgebaut wurden. Das bedeutet, dass man schon manchmal bei der Wii U bis zu zwanzig Sekunden warten muss, bis ein neues Spiel geöffnet werden kann. Für eine moderne Spielekonsole einfach zu langsam. Wir werden jedoch sehen, ob durch spätere Software-Updates nicht eine Besserung eintritt.

Fachleute gehen jedoch davon aus, dass Nintendo den Takt der CPU gebremst hat, um Stromverbrauch und den Kühlaufwand zu reduzieren. Ein höher getakteter Prozessor würde nämlich dazu führen, dass die Spielekonsole mehr Strom verbrauchen würde. Die damit verbundene stärkere Wärmeentwicklung würde dazu führen, dass auch ein e kostspieligere Kühllösung in die Nintendo Wii U eingebaut werden müsste. Des Weiteren wäre aufgrund der Hitzeentwicklung die Verwendung des Multi-Chip-Moduls nicht möglich, was dazu führen würde, dass die Konsole deutlich teurer werden würde.

Ram und Grafikchip der Wii U

In die Wii U wurde von Nintendo ein Grafikchip von AMD eingebaut. Der Chip hat eine Rechnerleistung von 550 MHz und beherrscht DirektX9. Ergänzt wird die Leistung durch einen 2,0 GByte DDR3-1600-Ram. Die Nutzung wird fünfzig zu fünfzig Prozent zwischen Spiel und Betriebssystem geteilt.

Über den Autor

In diesem Männerjournal kommen vor allem die Themen zum Zuge, die für den Mann von heute von Interesse sind.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo